Refresh Camp Verwaltung

Infos für Kirchgemeinden

Was Sie als Refresh Camp Verwaltung alles beachten + wissen sollten

Was ist das Refresh Camp?

Alle zwei Jahre findet ein Refresh-Camp statt, das letzte im Jahr 2021 und somit ist es im 2023 wieder der Fall. Die Refresh-Camps sind kantonal organisierte Camps im Ausland und eine neue Form von Kirche. Knapp 300 Jugendliche (1. - 3. Oberstufe) und Junge-Erwachsene (Ende 3. Oberstufe bis 18+ Jahre) aus dem ganzen Kanton sind mit dabei.

 

Für die teilnehmenden Kirchgemeinden ist das Refresh-Camp DIE Möglichkeit, ein Konfirmations-Camp oder ein anderes Jugend-/Junge-Erwachsenen-Camp durchzuführen, denn im Camp sind alle Teilnehmenden in ihren Kirchgemeinde-Gruppen unterwegs.

 

Das Programm kann aus Workshops frei gewählt werden. So können Sie Ihren Teilnehmenden entweder die freie Wahl lassen oder auch gemeinsame Workshopbesuche ermöglichen.

Schritte Ihrer Camp-Planung
Folgende Schritte dienen zur Orientierung und Unterstützung, an was Sie bei Ihrer Campplanung denken sollten. Das Organisations-Team des Refresh-Camps empfiehlt, partizipativ mit den jungen Menschen unterwegs zu sein. In der Wochengestaltung sind Sie frei mit Ausnahme der Plenar- und Essenszeiten, die sind obligatorisch für alle.
  • 1) Kirchgemeinde beim Camp anmelden

    Die Kirchgemeinde muss als Gruppe angemeldet sein beim Camp, erst danach können sich ihre potentiellen Teilnehmenden und ihr Leitungsteam beim Camp anmelden.

     

    Wie das geht finden Sie unter folgender Seite:


    Kirchgemeinde anmelden bei Orki anmelden

  • 2) Werbung machen

    Machen Sie für das Camp Werbung. Streuen Sie es auf allen verfügbaren Kanälen und nutzen Sie im Social-Media den Hashtag #refresh23

     

    Einen Flyer für das Camp finden Sie unter folgendem Link.

    Der Flyer ist bewusst einseitig geführt, damit Sie nach Bedarf auf der Rückseite spezifische Infos für Ihre Kirchgemeinde anbringen können.

     

    Flyer 1 download Flyer 2 download

  • 3) Leitungsteam zusammenstellen

    Das Refresh-Camp bietet keine eigenen Leitenden an. Für die Leitung ist jede Kirchgemeinde selber zuständig. Entsprechend müssen Sie ein Leitungsteam zusammenstellen. Hier unsere Empfehlungen dazu:

     

    • Wählen Sie einen Leitungsschlüssel mit dem Sie sich wohlfühlen (Vorschlag: 5 zu 1 Leitungsschlüssel)

    • Im Zweifelsfall 1-2 Leitende mehr einberechnen (Ausfälle wie Unfall/Krankheit, etc.)

    • Wir empfehlen für jede Leitungsperson mindestens einen freien Nachmittag im Camp einzuplanen

    • Ebenso empfehlen wir folgende Teamstruktur. Sie können diese aber auch anders zusammenstellen:

      • Hauptverantwortliche (Hauptleitung)

      • Gruppenverantwortliche (Leitung)

      • Unterstützungs-Leitung (Jung-Leitung)

    • Die Verantwortung über die Teilnehmenden in allen Belangen tragen die jeweiligen Hauptverantwortlichen der teilnehmenden Gruppen.

  • 4) Am obligatorischen Vorbereitungstag teilnehmen

    Der Vorbereitungstag findet am 24. Juni 2023 ab 10 Uhr in Wartau, Kirchgass 3 statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben.

     

    Melden Sie sich und ihre Leitenden für den Vorbereitungstag an.

    Für mindestens eine Person pro Kirchgemeinde (ü18) ist die Veranstaltung obligatorisch, da wir da die wichtigsten organisatorischen Informationen vor dem Camp durchgeben. Begrüsst wird natürlich, wenn das gesamte Leitungsteam einer Kirchgemeinde dabei ist.

     

    Die Anmeldefrist für den Infotag 2023 ist abgelaufen.

  • 5) Campwoche planen

    Das Refresh-Camp gibt nur wenig Programm für Ihre Gruppe/Kirchgemeinde vor. Sie können Ihren Teilnehmenden die freie Wahl bei Workshops lassen, oder in dieser Zeit auch in der Gruppe einen Workshop besuchen oder andere Programme planen.

     

    Planen Sie deshalb gemeinsam mit Ihrem Leitungsteam anhand des Programms die Camp-Woche. Zu beachten gilt:

    • Es gibt obligatorisches Programm wie z.B. die Plenarzeiten im Camp.

      • Infos dazu auf folgender Seite: Programm

    • Die Gruppenzeiten stehen zu Ihrer freien Verfügung

      • Empfohlen wird diese zur Vertiefung des Inputs aus der Plenarzeit oder anderer, geistlicher Begleitung zu nutze

      •  

        Nutzen Sie den Kontakt zu anderen Kirchgemeinden, sollten Sie sich bei der Gestaltung dieser Zeit unsicher sein, tauschen Sie sich darüber aus

    • Gegessen wird Gruppenweise in mehreren Etappen. Die genauen Essenszeiten werden entsprechend erst im Camp bekannt. Die früheste und späteste Zeit ist im Programm aber abgebildet.

    • Ein Programm während den Workshop./Frei-Zeiten nur für Ihre Kirchgemeinde oder in Zusammenarbeit mit anderen Kirchgemeinden zu gestalten ist möglich. Ermöglichen Sie es Ihren Teilnehmenden doch aber dennoch, mehrmals in der Woche an den Workshops teilzunehmen.

     

  • 6) Teilnahme am Nachtreffen planen

    Planen Sie frühzeitig die Teilnahme am Nachtreffen. Es ist für die Teilnehmenden die Gelegenheit sich nochmals zu sehen und das Camp-Feeling nochmals aufleben zu lassen. Es dient für Sie auch als zweite Möglichkeit, mit Ihrer Camp-Gruppe zu interagieren und Empowerment für den Einsatz und Aufbau der Jugend- und Jungen-Erwachsenen-Animation in Ihrer Kirchgemeinde zu betreiben.

  • 7) Budget Empfehlungen

    Wir empfehlen ein normales Campbudget (3'000 - 10'000 CHF) zu berechnen für den Besuch des Refresh-Camps.

     

    Empfohlen wird das die Teilnehmenden mit 200 CHF subventioniert werden und Leitende komplett kostenlos am Camp teilnehmen können, also alles durch Ihre Kirchgemeinde subventioniert wird.

     

    Rechnen Sie unbedingt auch finanzielle Mittel vor Ort ein, um beispielsweise der Gruppe ein Glacé oder ähnliches bezahlen zu können.

     

    Durch den Campbeitrag finanziert sind:

    • Hin- und Rückreise mit dem Car
    • Hotel und Übernachtungen
    • Frühstück, Zvieri und Abendessen
    • Wasser an Wasserstellen
    • Programm
    • Medizinische und psychologische Versorgung
Termine rund ums Camp
Keine Termine vorhanden oder bereits vorbei.

Grundsätze

Verantwortungen im Camp

Die Hauptverantwortlichen der einzelnen Gruppen und deren Leitungsteam tragen folgende Verantwortungen:

 

  • Aufsichtsverantwortung über die eigene Gruppe
  • Schutzverantwortung aller im Camp anwesenden gegenüber jeglicher Gewalt
  • Präventionsverantwortung aller im Camp anwesenden gegenüber Tabakwaren, Drogen und Alkohol
  • Medizinische Erstversorgung (das von der Camp-Verwaltung angebotene medizinische Team, ist erst als zweite Instanz hinzuzuziehen)
  • Eigenwahrnehmung der eigenen Grenzen > Selbständiges Aufsuchen des Care-Teams

Die Verantwortungen des OK und der Ressort-Leitenden sind auf übergeordneter, strategischer und operativer Ebene. Sie tragen keine direkte Verantwortung gegenüber den Teilnehmenden, mit Ausnahme des Themas der Sicherheit im Camp.

Partizipation

Als Kirchgemeinde haben Sie allenfalls das Bedürfnis, bei der Planung des Camps mitzuwirken. Bis 5 Monate vor dem Camp ist dies möglich. Sie können sich bei unserem OK melden. Dieses bespricht mit Ihnen individuell, was möglich ist.

 

Kommunikations-Weg / Notfallkommunikation

  1. Ihre Teilnehmenden/Leitenden berichten an Sie als Hauptverantwortliche
  2. Sie berichten an das Care-Team / das OK
  3. Ausschliesslich das OK kommuniziert nach Aussen (in die Schweiz / zu den Kirchgemeinden / Kantonalkirche, etc.)
  4. In Absprache mit Ihnen als Hauptverantwortliche kann dies situativ auch zu Ihnen deligiert werden. Eine Kommunikation mit den Eltern der Jugendlichen findet nur in Absprache mit dem OK statt.

Zusammenarbeit und Programm

Die Kirchgemeinden legen selbst fest, an welchen Workshops sie als Gruppe teilnehmen wollen oder ob es zwischendurch Spezialprogramm gibt für ihre Teilnehmenden.

 

Das Refresh-Camp begrüsst grundsätzlich, wenn Programme in Kooperation mit anderen teilnehmenden Gruppen selbständig organisiert werden.

 

Die Kirchgemeinden definieren so ihre eigene Intensität des Programms. Wird nichts Spezielles geplant, können die Teilnehmenden jeweils frei von den Workshops wählen oder auch einfach Freizeit machen.

Flexibilität + Spass!

Wir machen ein Camp für Jugendliche und Junge-Erwachsene. Die Freude an der Sache, der gelebte Spass im Camp steht dabei über Allem! Wir generieren gemeinsam die Atmosphäre bei der das möglich ist und agieren und reagieren deshalb flexibel auf die im Camp anzutreffenden Situationen und Bedingungen.

Die Camp-Verwaltung dankt Ihnen, dass Sie es uns gleich tun!

Dafür sind die Kirchgemeinden selbst zuständig
Aufsicht
Aufsicht über die eigenen Teilnehmenden. Mitaufsicht gegenüber allen Anwesenden im Camp.
Kleingruppenzeit
Kleingruppenzeiten für die eigene Gemeinde leiten
Leiterkurse
Schulung der eigenen Leitenden
Kommunikation
Kommunikation mit den Teilnehmenden und deren Eltern für die Teilnahme am Camp und Fragenklärung dafür
Zimmereinteilung
Zimmereinteilung der eigenen Gruppe in Absprache mit der Surprise Kultour AG (Empfehlung: U18 geschlechtsgetrennte Zimmer)
Regeln / Was Gilt?
Klärung des "Was gilt" und Rahmenbedingungen für das eigene Leitungsteam auf Grundlage der Vorgaben des Camps
Schutz + Prävention
Präventionshaltung (Gewalt, Drogen, etc.) bestimmen und mit dem Care-Team sowie intern absprechen
Medizinische Erstversorgung
Die medizinische Erstversorgung. Für die Zweitversorgung und Unterstützung steht ein Medi-Team im Camp zur Verfügung.