Refresh Camp Verwaltung
<
Day #7
Freude herrscht!!!

Freude herrscht!

 

Nach den eher schweren Themen der letzten beiden Tage war heute wieder ein fröhliches angesagt.
Es wurde uns erzählt von der Geschichte, in der David voller Freude leicht bekleidet zuvorderst eines Umzuges tanzte, als die Bundeslade in Jerusalem angekommen war. Seine Frau fand das ultra peinlich und sprach ihn darauf an. David aber sah keine Peinlichkeit darin, seine Freude auszuleben. Er habe so vieles im Leben von Gott geschenkt bekommen, sich ausgelassen zu freuen, seie das Mindeste, was er zurückgeben könne. Dabei sei es ihm auch gleich, was andere dazu denken.

 

Was ihnen Freude bereitet, haben uns auch 2 junge kirchliche Angestellte live auf der Bühne erzählt. Wie sie zu ihrem Job gekommen sind, und was sie vor freude zum Tanzen bringen würde in ihrem Beruf.
Als kleines Goodie bekam auch jeder im Anschluss ein Schorlefläschlein mit coolem Aufdruck zum Thema kirchliche Berufe geschenkt.

 

Danach ging es weiter in die Workshops. Heute etwas früher als gewohnt, denn es folgte ein spezielles Sonderprogramm.
Am späteren Nachmittag besammelten sich nämlich alle zu einem gemeinsamen Camp-Game.

Und zwar wurde ein etwas anderer Staffellauf durchgeführt.

Angetreten wurde in den 5 Car-Teams. Alle Teilnehmende bekamen einen Becher in die Hand gedrückt. Das Ziel war, möglichst viel Wasser vom Meer bis zum Zielpunkt auf der Hotelanlage zu transportieren. Dazu stellten sich die je ca 80 Leute in einer Reihe mit Abständen von ca 5-10m auf.
Zum Startschuss schöpften die Ersten Wasser aus dem Meer, eilten damit zu ihrem nächsten Car-Gspänli und leerten das Wasser in deren Becher. Diese eilten zum nächsten, übergaben dort etc etc bis die letzte Person das übriggebliebene Wasser dann in den passenden Car-Eimer schüttete. Das Ganze ging ca eine halbe Stunde so. Gewonnen hatte das Team, welches am meisten Wasser im Eimer gesammelt hatte.
Es war wirklich erstaunlich zu beobachten, wieviele Becher noch gut gefüllt am Zielpunkt ankamen.
Das Siegerteam wurde dann belohnt; sie dürfen zum morgigen Pizzaplausch als Erste zugreifen. Ausserdem hatten sie sich die Erlaubnis erkämpft, auszusuchen welches OK-Mitglied eine Dusche bekam.

 

Erschöpft ging es dann schon bald zum Abendessen und danach… ja danach verschwanden ganz viele auf ihre Zimmer und machten sich fertig für das Highlight der Woche; die DJ-Party.

 

Im Plenarsaal, in dem man sonst ja oft ruhig zuhören sollte, ging reichlich die Post ab. Bunte Beleuchtung, laute Musik und leckere Drinks machten den letzten Abend besonders, während die Hauptleitenden einen Stock höher bereits für die bevorstehende Abreise gebrieft wurden. Die ersten Koffer sind bestimmt auch bereits halb gepackt…

Doch erst einmal gönnen wir uns alle eine Mütze Schlaf. :)

 

 

 

--Fotos folgen!!--