Refresh Camp Verwaltung
<
Day #2
Action am ersten vollen Camptag

 

Uuund Action!

 

Der erste komplette Tag im Refresh Camp hatte es in sich!!
Zum Start in den Tag gehört für viele zwingend ein richtiges Frühstück. Und das wissen die Spanier:innen wohl auch.
Zumindest sicher diejenigen, welche das ungeheuer grosse Buffet für uns vorbereiten. Da bleiben nun wirklich keine Wünsche mehr offen.
Von süssen Waffeln und Crèpes zu Speck, Eier und Bohnen weiter zum typischen "Confibrot" mit Cornflakes ist einfach alles zum Futtern da… :D

 

Gut gestärkt ging es also los, direkt in das erste Morgenplenum. Die Geschichte von Davids Sieg gegen Goliath beeindruckte stark in der Erzählung und begleitete uns weiter in die Kleingruppenzeit. Dort entwickelten sich innerhalb der Kirchgemeindengruppen interessante Gespräche mit Gedanken zu: Was denke ich, wie andere mich sehen? Und wie sehen sie mich wirklich? Wer traut mir was zu? Wie gehe ich mit Feedback um und wie gebe ich welches? Mit vielen neuen Ideen, Erkenntnissen und einem grossen Rucksack an Wertschätzung ging es weiter in das Nachmittagsprogramm.

 

Aus einer üppigen Palette von Workshops ist es für die Teilnehmenden bestimmt nicht ganz einfach, ihr Wahlprogramm zusammenzustellen.
Wie gut, dass wir erst am Anfang stehen und es bestimmt noch die Möglichkeit gibt, alle Wunsch-Programme zu besuchen.

Bleiben wir aber bei heute. :)

 

Neben den sportlichen Workshops wie Fussball, Tischtennis oder Jugger uvm. konnte ebenfalls der Kreativität freien Lauf gelassen werden. So entstanden Kunstwerke mit Acrylfarbe auf kleinen Leinwänden, wunderschön gestaltete Handlettering-Karten und an der Videokamera konnte man sich auch ausprobieren.
Das Besuchen von Workshops soll aber natürlich keine Pflicht sein an einem so genialen Ferienort wie diesem. Und so planschten viele Jugendliche im Meer oder tobten sich in der Poolanlage aus. Das warme Wetter mit sonnigen 30 Grad lud geradezu dazu ein.

Viel Sportlern und Erleben macht irgendwann ja doch auch wieder Hunger. Mit einem Früchtebuffet konnte dieser in der Z'vieripause zwar gestillt werden, die darauffolgenden Workshoprunden aber machten Platz im Bauch für den grandiosen Znacht. Wiederum durften wir uns am umfänglichen Buffet vollschlagen.

 

Im anschliessendem Abendplenum dann beschäftigte uns das Thema Freundschaft. Eine "Beste-Freunde" Challenge, ein Podiumsinterview mit 2 guten Freunden und eine sichere Art von Crowdsurfing unterhielten uns und brachte uns näher; was wir an unseren Freunden schätzen, wer uns trägt und wie wir Freundschaften pflegen können.
Vor der "Schlafenszeit" gab es für alle noch etwas Zeit zur freien Verfügung. Und jetzt schon ist klar…
Die Anlage, die jetzt langsam ruhig wird, wird morgen wieder voller Leben sein. Gefüllt mit Lachen, Musik, Gesprächen. Und darauf freuen wir uns!