Aus dem Leben eines Fotografen

Aus dem Leben eines Fotografen
Bilder erzählen Geschichten. Seit Campbeginn am Sonntag sind wir als Medienteam auf der Suche nach solchen Geschichten in Bildform: Ein spannendes Abenteuer.

Das schöne am Fotograf sein ist, dass man für einen kurzen Moment überall dazu gehört und ein Teil von einer Gruppe ist. Die Beliebheit hält sich jedoch in Grenzen. Immer wieder schnellen Hände in Richtung Gesicht und der Körper dreht sich wie für einen Tanzmove zur Seite. In diesem Moment an Geschichten zu kommen, gestaltet sich als fast unmöglich.

Während den letzten vier Tagen blieben wir als Medienteam fast gänzlich von solchen Hände-vors-Gesicht-Situationen verschont. Die Camp Teilnehmer rannten uns jetzt nicht grad die Bude ein. Aber irgendwie hatte man das Gefühl, sie werden gerne auf einem Bild festgehalten und wollen so auch zu der Refresh Camp Geschichte dazu gehören.

Bereits gestern war das allgemeine Gruppengefühl, "Wir sind angekommen." Nach dem heutigen Tag kann man sogar sagen, dass wir mittlerweile eine grosse Familie geworden sind. Die verschiedenen Kirchgemeinden vermischen sich und neue Freundschaften werden geschlossen.

Autor: Nina Frauenfelder  |  bereitgestellt: 31.10.2018 17:10